05.07.2007

Argentinische Mythologie

Ich hatte bereits hier von Evaristo Carriego und dem gleichnamigen Buch von Jorge Luis Borges geschrieben. Ich hatte eine Arbeit vor 3 Jahren dazu geschrieben, welche nun veröffentlicht werden soll.

Da bin ich gleich die Arbeit durchgegangen und habe einige restliche und leider lästige Syntax-, Grammatik- und Formulierungsfehler korrigiert. Dieser philologischer Spleen ist sehr ärgerlich, aber nötig, da wenn ich nicht in meiner Muttersprache schreibe, immer Fehler mache. Und wie vielleicht schon bekannt, werde ich im Studium der Übersetzung an der Universität Leipzig, wie eine Muttersprachlerin, obwohl ich keine bin, benotet. Das ärgert mich, es ist voll unfair. Aber jetzt zu den Inhalten:

Mir gefallen die Arbeit und meine damaligen Überlegungen immer noch. Hier ein zugegeben ausufernder Auszug, den ich mit euch teilen mag:

Die Überlegenheit der lateinamerikanischen Nationen, wird mit einer Verwandtschaft ersten Grades mit der personifizierten Zeit belegt. In der Theogonie der griechischen Mythologie, welche Borges als selbstbeschriebener helenista adivinatorio[1], sicherlich kannte und inspirierend fand, ist die Zeit, Kronos, der erste herrschende Titan, Sohn der Erde und des Himmels und Vater Zeus´, den Vater aller Menschen und Gottheiten. In den Mythologien, welche ihn inspirierten, gehören auch andere. Wichtiges Element jedoch bei allen ist die Theogonie und die Sagen der Helden. In diesen Mythologien werden die Helden immer in direkter Verbindung bzw. Verwandtschaft mit den Gottheiten gesehen.

Es handelt sich hier durchaus um eine Überlegenheit gegenüber den europäischen Nationen, wertneutral ist diese Mythisierung nicht. Die Wörter „vindicación“ und „emoción“ sind als Attribute einer Schwäche zu verstehen. Verwandtschaften herzustellen und zurückzuverfolgen, auch wenn sicherlich hier die Brüderschaft im metaphorischen Sinne gebraucht wird, sind der Ursprung von Mythologien. Borges konstruiert mit seinen Zeitvorstellungen eine neue Mythologie Argentiniens, welche nichts mit den Helden, welche in der argentinischen Schule vorgestellt werden, gemeinsam hat.


[1] Im Prólogo der Discusión (Übersetzung: Diskussionen)

Bild - Imágen Buenos Aires 54 der Park am Stadtteil Palermo. Muchas Gracias.

Kommentare:

frank hat gesagt…

klingt interessant. Und was macht deine Hausarbeit?

Eleni Andrianopulu hat gesagt…

Geht so. Ich muss sie schreiben. Zu Hause habe ich vieles um die Ohren und in der Albertina lenken mich die Bücher ab. Und wie läuft deine Arbeit? Ich hoffe du kommst voran.