19.06.2007

Das Skandal-Video über die griechische Polizei rüttelt die Regierung wach

Blumen / Λουλούδια 2015
Seit den letzten 3 Tagen hat die griechische Regierung der konservativen Partei Nea Dimokratia viel mehr zu befürchten, als das Skandal-Video, welches in einem Blog eines jungen Griechen am 14.06.07 veröffentlicht wurde, vermuten lässt.
In diesem Video waren ein Albaner und ein Grieche aus Kasachstan, wie die Eleftherotypia berichtete, von einem griechischen Polizisten geschlagen und gezwungen worden sich gegenseitig zu schlagen. Der Polizist wurde bereits identifiziert und suspendiert. Die zwei weiteren Polizisten, welche zuguckten und das Video drehten, sind ebenfalls suspendiert, wie auch ihr Vorgesetzter. Es ist gegen sie bereits Anklage erhoben. Die Ermittlungen laufen weiter. Der seit Monaten provozierender Polizeiminister, Vyron Polydoras (Nea Dimokratia), hat seinen Rücktritt in Aussicht gestellt.
Obwohl dieser Fall so schnell wie möglich geklärt wird, wird jetzt seitens der Regierung befürchtet, dass viele andere solche kleine Videos auftauchen, welche die Misshandlungen durch die griechische Polizei festhalten. Die griechischen Medien greifen den Fall auf, um Daten ans Licht zu bringen, welche die griechische Polizei an zweitem Platz nach Belgien in der EU zeigen, was Gewalt durch PolizistInnen angeht. Der Kreis wird enger für die politischen Verantwortlichen, da wie auch Ta Nea berichtet, seit Dezember 2006 ein Bericht des Europarates sie in Kenntnis über die Übergriffe der Polizei gesetzt hat.
In den letzten Monaten war der Polizeiminister heftig in Kritik auch von der Polizeigewerkschaft geraten, als er die BeamtInnen für die studentischen Proteste einsetzte und mit seinen Worten in der Öffentlichkeit für eine Gewalteskalation sorgte. Bis heute wird der Minister durch den Premierminister Kostas Karamanlis unterstützt, um rechtsextreme und rechtspopulistische WählerInnen nicht an die nicht im Parlament vertretenden Partei L.A.O.S zu verlieren.
Ob der Minister seinen Posten beibehält, ist noch nicht geklärt. Die Regierung befürchtet ein 5-Parteien-Parlament, welches ihr die absolute Mehrheit kosten würde, hat jedoch einen neuen Gegner entdeckt, den Wackelkandidaten der Linken, die Partei Synaspismos.
Die griechischen Medien, wie auch die griechische Öffentlichkeit sind schockiert. Es bleibt abzuwarten, ob diese "schändliche, antidemokratische und unmenschliche" Tat, wie sie von der griechischen Öffentlichkeit und den Medien bezeichnet wird, nachhaltige Konsequenzen haben wird.

Zu meiner Meinung über einige Reaktionen auf meinen Bericht geht es hier.

Kommentare:

skaros hat gesagt…

Der Haupttäter, der auf dem Gewaltvideo zu sehen ist, soll nach den Angaben seines Rechtsanwaltes -er selbst ist nicht erschienen- vor dem Ausschuss für Innere Angelegenheiten der griechischen Polizei, die Echtheit des Videos bestreiten. Er erkenne sein Gesicht und seine Stimme auf dem Video nicht mehr! Es ist zum Heulen!!!

Inzwischen bringt die Tageszeitung "TO VIMA" in der heutigen Ausgabe (21.06.2007) ein neues Video ans Licht der Öffentlichkeit, auf dem Szenen von psychologischen und sexuellen Gewaltakten an Postituierten durch Polizeibeamten in einer Polizeidienststelle in Athen aufgezeichnet sind. Das Video wurde durch zwei Mobiltelefone der anwesenden Polizisten -angeblich eine Art Hobby, das innerhalb des griechischen Polizeiapparates weit verbreitet ist- aufgenommen.

Man fürchtet zu Recht, dass eine Lawine ins Rollen gekommen ist und dass weitere Videos ans Licht der Öffentlichkeit gelangen werden, trotz den intensiven Bemühungen der Verantwortlichen dies zu unterbinden.

(Quelle: www.in.gr)

Eleni Andrianopulu hat gesagt…

Danke für die Ergänzungen, Philippe. Wenn du neuere Sachen auf deine Homepage schreibst, gib Bescheid, dann verlinke ich sie.

Anonym hat gesagt…

informationen auf deutsch finden sich auch hier: http://no-racism.net/article/2158

und zur folter in österreich hier: http://no-racism.net/article/1795

Eleni Andrianopulu hat gesagt…

danke für die Links. der Artikel zur Folter in Österreich ist sehr interessant. Wie kam es eigentlich bei diesem Falle raus?

Frank hat gesagt…

auch in Spanien gab es neulich einen Fall von polizeilicher Misshandlung einer Frau.
Es wurde von einer Überwachungskamera aufgenommen. Was ist nur mit unserer Polizei los bzw was für Leute arbeiten da?

http://www.welt.de/vermischtes/article911509/Spanische_Polizei_misshandelt_Gefangene.html

Eleni Andrianopulu hat gesagt…

Hier der ganze Link. Vielen Dank. http://www.welt.de/vermischtes/
article911509/
Spanische_Polizei_misshandelt_
Gefangene.html
Interessant bei dem Beitrag ist, dass er durch eine versteckte Kamera im Revier festgehalten wurde. Die Stimmen in Griechenland, welche Kameras zumindest in den verdächtigen Revieren Omonoia (da wo der Fall war) und Gada werden lauter.