29.06.2007

Griechenland brennt

Die schlimmsten Waldbrände der letzten 20 Jahre sind in ganz Griechenland entfacht. Eine ökologische Katastrophe für das ohnehin trockene Land. Während der Rauch die Sonne in Attika verdeckt hat, hat die Dauerhitze das Energieversorgungssystem kollabieren lassen. Der erhöhte Energiebedarf kann nicht gestillt werden. Mehrere Menschen sind durch die Hitze und zwei Feuerwehrmänner durch die Brände gestorben.

Das System ist kollabiert, obwohl die Wettervorhersage, meint Eleftherotypia, genug Zeit gelassen habe, um einen Krisenplan zu entwerfen. Erhebliche Vorwürfe werden wieder gegen den Minister Öffentlicher Ordnung, Vyron Polydoras und den Premierminister, Kostas Karamanlis, erhoben, welche jedoch gelassen darauf reagieren.
Bild Berg Parnes vor dem Brand, Indymedia Athen

Kommentare:

Zakaria Abd Farzan hat gesagt…

So ist auch in meinem Land. Die Haelfte von der Insel brennt gerade. Ich denke, das ist wegen der Hitze. Ein Paradox quasi: Je heisser es ist, desto blöder denken die Menschen und je blöder sie denken, umso mehr Schaden tut es der Umwelt. Schade...

Eleni Andrianopulu hat gesagt…

Leider, gibt es hier berechtigte Vorwürfe, dass die Hitze nicht dran schuld war, sondern ein defekter Elektrizitätstransformator, der gebrannt hat und nicht rechtzeitig gelöscht wurde. Es ist alles nicht ganz sicher. Wenn ich mal Zeit habe, schreibe ich mehr dazu.