18.06.2007

Die griechische Polizei foltert Festgenommene

Ein Jahr lang hat ein Foltervideo von Handy zu Handy kursiert bis ein Blogger mit dem Pseudonym Kabamaru Igano es bei youtube hochgeladen hat. Am 16.06.07 hat es die Weltnachrichten erreicht, nachdem es in indymedia verlinkt wurde. Hier könnt ihr es ganz bei indymedia sehen.

Für die nicht des Griechischen Mächtigen, hier eine Zusammenfassung des "Dialogs":
Polizist: Schlag ihn!...Du bist Nummer Eins und du Nummer zwei. Wenn ich eure Nummern aufsage, schlägt der Eine den Anderen...Schneller! Schneller!...Setzt euch gegenüber und sagt "Ich bin ein Wichser" und schlagt euch gegenseitig!...Lockerer! Wieso kannst du es nicht, der Andere kann das gut. Schau ihn dir mal an! Schlag richtig! Richtig!

Das schockierende Video hat jedoch nicht den Polizeiminister, Vyron Polydoras, zum Rücktritt bewegt, wie die Opposition und viele Organisationen spätestens nach der von ihm (so auch von der Polizeigewerkschaft gedeutete) provozierten Gewalteskalation bei den StudentInnenprotesten gefordert hatten. Er genießt das absolute Vertrauen des konservativen Premierministers, Kostas Karamanlis, der in ihm die Möglichkeit sieht Stimmen an die extreme Rechte nicht zu verlieren und somit den Einzug einer fünften Partei in das Parlament zu verhindern, was praktisch ihn die absolute Mehrheit kosten würde.

Wenn ihr mehr dazu lesen mögt, hier einige griechische Artikel in der Eleftherotypia von heute.

Wenn ihr eure Meinung der griechischen Regierung kundtun möchtet, könnt ihr an die Griechische Botschaft eures Landes schreiben, oder an die Medien eures Landes (vielleicht ist das wirksamer).

Nachtrag 01.06.2008: Einige Verbesserungen vorgenommen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ist es möglich das du den zeitungsartikel, zumindest vom sinn her, übersetzt?

Ist starke ablehnung zu erkennen? Fordert die Zeitschrift gar den Rücktritt vom Innenminister? Usw.

Grüße

Eleni Andrianopulu hat gesagt…

Hallo Anonym,

es sind ganz viele Artikel allein schon in der Eleftherotypia von heute (eine der größten Abendblätter), aber ich werde tun, was ich kann, vielleicht bis heute abend, da wie ich sah, sehr wenig Informationen ins Ausland durchgedrungen sind (ein allgemeines Problem der Griechenlandberichterstattung).

Ja, der Rücktritt wird gefordert, bzw. der nicht Rücktritt schon seit einer Weile sehr negativ kommentiert. Eine Empörung ist deutlich zu lesen.

Anonym hat gesagt…

danke für deine hilfreiche übersetzung! solidarische grüße aus berlin,
quasar